Reise nach Kariyangwe

Endlich! Nach (inzwischen tatsächlich jahrelangem) Warten lassen die Reisebestimmungen wieder einen Besuch in Kariyangwe zu. Im heurigen September werden einige unserer Mitglieder wieder nach Simbabwe fliegen, sich mit den Lehrern und Lehrerinnen der Schulen in Kariyangwe treffen, unsere laufenden Projekte besichtigen und gemeinsam kommende Projekte planen.


Buchpräsentation beim Gottesdienst in Friedberg

Am Sonntag, den 26. Juni 2022 durften wir beim Gottesdienst in Friedberg unser Buch „Kariyangwe durch Kinderaugen“ vorstellen und uns danach beim Pfarrcafé mit Euch austauschen. Herzlichen Dank an alle, die vorbeigeschaut haben!


Speiseöl/ Mühle

Mit unserer Nahrungsmittelversorgung für die Volksschule in Kariyangwe sind wir von den derzeitigen (durch den Krieg in der Ukraine bedingten) Nahrungsmittelverknappungen relativ unabhängig. Das einzige Lebensmittel, dass zusätzlich angekauft werden muss, ist Speiseöl. Im Jahr werden an unserer Schulküche ca. 1.000 Liter Speiseöl benötigt. Bisher betrug der Preis pro Liter 2 US- Dollar. Seit Kriegsbeginn hat sich dieser Preis auf 7 bis 8 Dollar gesteigert, was uns vor enorme Herausforderungen stellt.

 

Da wir schon länger vom Zukauf von Speiseöl unabhängig werden möchten, planen wir die regionale Produktion von Erdnussöl. Derzeit sind wir auf der Suche nach einer passenden Ölpresse. Die Erdnüsse werden dann von lokalen Bauern angebaut.

Um auch die jährlichen Kosten für das Mahlen und Entspelzen des Getreides zu reduzieren, sind wir auf der Suche nach einer passenden Getreidemühle. Bei einer eigenen Getreidemühle könnten wir auch den Anbau von Hirse fördern. Hirse ist die dem örtlichen Klima am besten angepasste Nutzpflanze und auch das ursprüngliche Grundnahrungsmittel der Menschen in Simbabwe, bis es durch die früheren Kolonialherren durch Mais ersetzt wurde. Bis jetzt mussten wir den Anbau zugunsten von Mais verringern, da keine verlässliche Mühle zum Entspelzen von Hirse verfügbar war.


Vortrag time2ride

Unsere Freunde Stefan und Michaela Baschny touren seit März 2022 wieder mit ihren Motorrädern durch die Welt. Diesmal hat es sie nach Griechenland gezogen. Alles über ihre Abenteuer auf 2x2 Rädern könnt ihr unter www.time2ride.at nachlesen.

 

--NEUER TERMIN--

 

Am 11. November 2022 berichten unsere Freunde Michaela und Stefan Baschny von ihrer Motorradreise auf 26.000 km durch 25 Länder.

 

Mehr Infos unter diesem Link.


Kariyangwe durch Kinderaugen

Endlich ist es soweit! Unser neues Buch „Kariyangwe durch Kinderaugen“ ist ab sofort erhältlich. In über 50 selbstgemachten Fotos und selbstgeschriebenen Texten geben darin Schulkinder der Tonga aus Simbabwe Einblicke in ihren Alltag, ihre Traditionen, Mythen und ihre Geschichte, wie sie Außenstehende sonst nur selten erhalten. Ein ideales Weihnachtsgeschenk für alle, die sich für fremde Kulturen interessieren!

 

Ihr könnt das Buch ab sofort beim Geschenkeshop „WiederWertVoll“ in Friedberg für eine Spende von 25€ erhalten. Der Reinerlös geht dabei an PFAU und kommt unseren Projekten zugute. Falls Ihr zu weit entfernt lebt, um das Buch abzuholen, schickt uns einfach eine E-Mail an info@pfau-verein.org und wir senden Euch das Buch postalisch zu.


Patenschaften

Wir sind auf der Suche nach weiteren Paten!

Haben Sie Interesse eine Schülerin/einen Schüler zu unterstützen?

...weiter

 

Es gibt auch die Möglichkeit, sich online für eine Patenschaft anzumelden.


Projektübersichtskarte


Videosammlung


Liebe Freunde von PFAU,

wir möchten Euch einen Ausschnitt aus einem Brief zeigen, den uns Mr. Siansali, der Direktor der Volksschule in Kariyangwe, kürzlich geschickt hat.

 

Liebe PFAU-Mitglieder,

hoffentlich geht es Euch gut. Wie ist das Wetter in Österreich? Bei uns haben wir gerade Winter, und es ist ziemlich kalt. […] Unsere Arbeit an der Kariyangwe Primary School wäre ohne PFAU alles andere als einfach. Dank Eurer Hilfe zählt unsere
Schule inzwischen zu den besten im Bezirk Binga und darüber hinaus. Im Folgenden möchte ich Euch ein paar Erfolge aufzählen, die wir mit der Hilfe von PFAU erreichen konnten:
  • Die Zahl der angemeldeten Schüler und Schülerinnen übersteigt mittlerweile 800. Bevor unsere Zusammenarbeit mit PFAU begann, waren es etwa 600.
  • Die Anwesenheitsrate ist stets sehr hoch, und die Zahl der Schulabbrecher und Schulabbrecherinnen ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken.
  • Auch die Lebensgrundlage der in der Umgebung lebenden Menschen hat sich erheblich verbessert.
  • Unsere Schule hat einen Zaun. Etwas, das wir uns zuvor nie erträumt hätten.
  • Wir können Möbel für den Unterricht kaufen und reparieren lassen.
  • Wir haben eine zuverlässige Wasserquelle an der Schule.
  • Dank der Photovoltaik-Anlage ist auch die Stromversorgung an unserer Schule gesichert.
  • Wir konnten baufällige Schulgebäude sanieren lassen.
  • Wir verfügen über ausreichend Büromaterial, das die Lehrer für den Schulunterricht nutzen können.
  • Unsere Schule zieht inzwischen Lehrer und Lehrerinnen aus der ganzen Provinz an. Wir sind eine der wenigen Schulen ohne Personalprobleme.
  • Dank der Patenschaften konnte auch die Secondary School ihren Brunnen sanieren.
  • Einige Eurer Patenschüler und Patenschülerinnen haben die Secondary School bereits abgeschlossen und streben weiterführende Ausbildungen an. Miyeeyo Ndlovu, Divide Mwembe und Lwendo Mwembe haben sich für einen Studienplatz an der Universität beworben, und Abel Munkuli absolviert derzeit die Ausbildung zum Krankenpfleger.
[…] Wir sind sehr dankbar für all die Unterstützung, die Ihr für unsere Schule und darüber hinaus für unsere Gemeinde leistet. Kariyangwe wird nie mehr sein wie zuvor. Wir wünschen Euch alles Gute in allen Euren Tätigkeiten. Möge Gott Euch reichlich segnen!

Richtet unsere Grüße doch bitte auch an alle Mitglieder der PFAU-Familie aus!
Mit freundlichen Grüßen,
Michael Siansali

Dieses wundervolle Dankeschön möchten wir auch direkt an Euch, die Mitglieder der PFAU-Familie weitertragen. So oft wir ihn auch wiederholen, der Satz verliert nicht an Wahrheitsgehalt:

Ohne Euch wäre all das nicht möglich!


VIELEN DANK!

Liebe Freunde von PFAU,

 

ein riesengroßes Dankeschön an alle unsere Spenderinnen und Spender. Dank Euch ist unser Nahrungsmittelprogramm für ein weiteres Jahr gesichert! Die Volksschule in Kariyangwe hat bereits neue Verträge mit den Kleinbauern aus der Umgebung abgeschlossen und die Nahrungsmittel werden geliefert, sobald die Ernte eingefahren wird.

 

Unser Nahrungsmittelprojekt versorgt die 800 Volkschulkinder in Kariyangwe mit einer täglichen warmen Mahlzeit. Bohnen, Mais und andere Lebensmittel werden dabei von lokalen Kleinbauern gekauft, die sich mit dem Erlös ein kleines Einkommen erwirtschaften können. Die Mahlzeiten werden in der (von uns gebauten) solarbetriebenen Schulküche zubereitet und sorgen nicht nur für bessere Lernfähigkeit der Ganztagesschülerinnen und -schüler, sondern steigern auch die Anwesenheitsrate im Unterricht, da die Mahlzeit einen Ansporn darstellt, den teils mehrstündigen Fußweg in die Schule und zurück in Kauf zu nehmen.

 

Durch das Nahrungsmittelprogramm und dem Eigenanbau von Nahrungsmitteln sind wir unabhängig von der derzeit immer schlechter werdenden Weltmarktlage. Wir können weiterhin unsere Schulkinder versorgen und sind unabhängig von Nahrungsmittellieferungen.


PFAU-Leiberl

Fesch, fair, ökologisch und sozial:

Seit Ende letzten Jahres sind unsere PFAU-Leiberl für Kinder und Erwachsene erhältlich! Die Leiberl sind alle aus 100%iger Bio-Baumwolle und somit ohne Giftstoffe hergestellt, werden fair gehandelt und regional in Graz bedruckt. Der Reinerlös aller T-Shirts kommt natürlich zur Gänze PFAU zugute.

 

Kinderleiberl gibt es mit vier verschiedenen, von Schulkindern in Kariyangwe entworfenen Motiven in unterschiedlichen Farbvarianten á 25€ (Größen: 3-4, 5-6, 7-8, 9-11 Jahre).

 

Für Erwachsene ist das von Apflbutzn gestaltete Leiberl sowohl in Damen- als auch Herrenausführung zu einem Preis von 35€ verfügbar.

 

Alle Varianten sind bei PFAU-Vereinsmitgliedern (sowie die Erwachsenenleiberln) bei Apflbutzn in Graz erhältlich.

T-Shirts für Erwachsene
T-Shirts für Erwachsene
Kinderleiberl
Kinderleiberl

Die neuen PFAU-Elefanten

Im Friedberger Geschäft WiederWertVoll gibt es nun kuschelige Stoffelefanten und afrikanische Wildtiere zu kaufen. Die Tiere näht unser Mitglied Brigitta mit Freundinnen aus von der Firma Ferdinand Michäler gesponserten Textilien. Der Erlös aus dem Verkauf kommt zur Gänze unseren Projekten zugute!

 


PFAU und die UN- Nachhaltigkeitsziele


Schulkalender 2022